Zehn Jahre ist das erste iPhone her. Defacto hat Apple damals das Smartphone etabliert, das Touchdisplay und die vielen damit möglichen Gesten sind nicht mehr wegzudenken. Standards gelten aber nicht ewig, der gewohnt Home Button ist entfallen. Es gibt auch keinen Fingerabdrucksensor (Touch ID) mehr. Beides wird ersetzt durch Face ID. Eine sehr mutige und gelungene Entscheidung. Und sehr logisch – denn nur, wenn man sein Smartphone sieht, muss man es entsperren. Gleichzeitig werden durch die dahinterliegende Technologie, eine Art Kamera die räumliche Tiefe erkennt, viele neue Applikationen ermöglicht. Viel Neues erlaubt auch die schiere Leistung, die in dem Gerät steckt; der Prozessor des neuen iPhones ist ungefähr so leistungsstark wie der Prozessor in dem aktuellen MacBook Pro. Besonders für KI-Anwendungen ist das interessant – sie können jetzt lokal laufen und sind nicht mehr zwingend auf die Cloud angewiesen. Ein weiteres Feature des neuen iPhones ist das randlose OLED-Display um eine perfekte Digitalanzeige zu schaffen. Es handelt sich hierbei um ein 5,8 Zoll Display (Super-Retina, 2.436 x 1.125 Pixel). Pünktlich zum Verkaufsstart haben wir unsere Apps in das neue Display integriert, um die volle Displayhöhe und -breite zu nutzen. stappy passt sich somit dem neuen Apple-Design der abgerundeten Ecken an und läuft somit bereits auf dem iPhone X.