Facebook hat dieses Jahr viel Presse bekommen. Die mögliche Einmischung Russlands in den amerikanischen Wahlkampf und die Entscheidung Englands über den Brexit haben viele Aspekte des Umgangs mit sozialen Netzwerken in die öffentliche Diskussion gebracht.

Erstaunlicher ist jedoch, dass während Twitter seine Nutzerzahlen in 2017 steigern konnte, Facebook im vierten Quartal erstmalig einen Rückgang der täglich aktiven User in den USA & Kanada zu verzeichnen hatte (von 185 auf 184 Mio.). Dieser Rückgang scheint auf den ersten Blick nicht viel zu sein. Er scheint aber so symptomatisch zu sein, dass es Facebook dazu bewogen hat über sein zentrales Produkt, den Newsfeed, nachzudenken.

As we roll this out, you’ll see less public content like posts from businesses, brands, and media” (https://www.facebook.com/zuck/posts/10104413015393571).

Um das zentrale Produkt zu retten, werden die Monetarisierungsmöglichkeiten reduziert. Investitionen in eine Facebookpräsenz und -Community verlieren auf einen Schlag massiv an Wert, da die User nicht mehr im gewohnten Maße erreichbar sind.

Genau wie Vergleichsportale, ist Kommunikation über soziale Netzwerke am Anfang attraktiv. Wobei eines jedoch meistens vergessen wird: es ist nicht Ihr Kanal. Verivox Prime ist ein ähnliches Beispiel.

Einen eigenen Kanal aufzubauen mag zwar am Anfang mehr Aufwand bedeuten, es ist und bleibt jedoch Ihr Kanal. Mit allen Vorteilen.