Maximilian Spettel, Business Developer Energy Retail der Q CELLS Europe GmbH beantwortet 3 Fragen unter dem Motto „New Digital Relationships – Welchen Einfluss hat Corona auf die Kundenbeziehung?“

Was hat sich Ihrer Meinung nach durch die Corona-Pandemie verändert?

Digitalen Produkte und Lösungen hat die Pandemie zu einem regelrechten Boom verholfen. Menschen, die vorher nur selten digitale Lösungen benutzt haben, kamen quasi kaum mehr drum herum sich mit digitalen Angeboten auseinanderzusetzen. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen, daher sollte auch ein Energieversorger seinen Kunden die Möglichkeit bieten Änderungen oder Infos mobil mitzuteilen.

Welche Aspekte werden sich zukünftig noch verändern?

Ich denke die Flexibilität von Energieversorgern muss größer werden, so werden bspw. mit dem geplanten Rollout von Smart Meters neue Tarife für den Verbraucher interessant. Energieversorger müssen sich den neuen Anforderungen des Marktes stellen und fähig sein schnell und unkompliziert zu reagieren. Eine schnelle Reaktionszeit erreicht man vor allem durch die Verwendung von plattformbasierten Lösungen. Dazu mehr in meinem Vortrag.

Welche Veränderungen werden nachhaltig bleiben?

Die Energieerzeugung findet heute schon wesentlich kleinteiliger statt als noch vor 10 Jahren. In Zukunft wird noch mehr Energie dezentraler erzeugt werden. Um den Überblick zwischen seinen Erzeugern/Verbrauchern (bspw. PV Anlage und E-Auto) nicht zu verlieren und Services wie Ladepunkte besser zu nutzen, bedarf es smarten und vernetzten Lösungen.

Sie wollen mehr über Maximilian Spettel und seinen Vortrag „Von B2B orientierten Modulhersteller zum digitalen B2C Energieversorger“ erfahren? Dann melden Sie sich hier für die 3. endios x ener|gate smartmobiledays an!!