„Intelligente Algorithmik ist ein Megathema“

In der Ausgabe vom 3. Juli des MBI Energy 4.0 ging es um Künstliche Intelligenz und deren Rolle in der Energiewirtschaft. Da sich auch endios bereits seit einer Weile mit dem Thema beschäftigt, kam Malte Kalkoffen, Geschäftsführer von endios, als Experte zu Wort.

„Aus Sicht der Energieversorgung kann Künstliche Intelligenz an vielen Stellen in der Wertschöpfungskette nützlich eingesetzt werden“, sagte Malte Kalkoffen im Interview. Insbesondere im Bereich der Kundeninteraktion sieht er großes Potential für Künstliche Intelligenz und führt Chatbots als Beispiel an. Die Sprach-KI „[wird] nie unfreundlich und [hält] eine sehr umfassende Wissensbasis bereit. Gleichzeitig erkennt sie auch die Stimmung des Kunden und schlägt gegebenenfalls unmittelbar ein neues Angebot vor.“

Wir hier bei endios sind überzeugt, dass Künstliche Intelligenz ein großes Thema werden wird. Langfristig betrachtet werden Energieversorger Künstliche Intelligenz in ihre Dienste integrieren, Kundenbedürfnisse besser befriedigen können und sich auf diese Weise Wettbewerbsvorteile verschaffen – wer es nicht tut, bleibt hinter der Konkurrenz zurück. Auch heute schon kann Künstliche Intelligenz eingesetzt werden. Ob das Chatbots sind, die sich mit Kunden unterhalten, eine Optimierung der Smart Grids oder Big Data-Analysen, die Nachfragemuster vorhersehen: Künstliche Intelligenz ist in der Energiewirtschaft ein großes Thema.