Voll vernetzt

Derzeit sind die Fenster bei uns im Büro geschlossen. Von draußen dringt trotzdem Baulärm herein. Man hört die Bohrer als ständiges Hintergrundgeräusch.

Der Grund: Wir bekommen Glasfaser ins Büro gelegt. Der gesamte Gehweg ist derzeit aufgebrochen, um die neuen Kabel legen zu können.

Glasfaserkabel zeichnen sich durch eine besondere Leistungsfähigkeit aus. Ob wir gerade Mails checken, im Netz recherchieren, Virtual Reality nutzen oder eine ganze App programmieren – unsere Verbindung muss einiges schaffen. Die noch immer oft verwendeten Kupferdrähte sind jedoch mit bis zu 16 mbits/s nicht nur deutlich langsamer als Glasfaserkabel. Sie sind auch störanfälliger. Glasfasernetze dagegen übertragen Daten in Lichtgeschwindigkeit und erreichen eine prinzipiell unbegrenzte Leistung. Und eine hohe Qualität des Internets ist für ein kleines Tekkie-Startup wie uns natürlich unverzichtbar!

Daher werden die Glasfaserkabel, die bisher lediglich zum Verbindungspunkt reichen, nun ausgebaut. Bis zum Kabelverzweiger und bis hinein in das Gebäude. Dadurch kann verhindert werden, dass die Qualität der Verbindung bis zu uns abnimmt. Man nennt das FTTB: Fibre to the building. Wir können alle gleichzeitig im Netz sein, sind energiesparend unterwegs und sind mit dem intelligenten Netzwerk gut gerüstet. In Zukunft sind wir also noch schneller für sie da!